001
002
003
004
005
006
007

Grundlagen der Meisterschaft
- Die Meisterschaft 2017 besteht aus max. 5 Veranstaltungen ohne Streichergebnis.
- Aufgrund der neuen Klasseneinteilung ist die Aufstiegsklausel der letzten Jahre hinfällig.
- Die Anmeldung erfolgt direkt bei dem jeweiligen Veranstalter der einzelnen Rennen (einfach bei der Terminübersicht auf die Veranstaltung klicken), keine Serieneinschreibung nötig/möglich!
- Jeder Teilnehmer ist während der Veranstaltung verpflichtet Erste Hilfe zu leisten.
- Tanken ist nur in der vorgegebenen Tankzone erlaubt.
- Ein Team-Fahrerwechsel muss in der Wechselzone durch Hand-Fußberührung (Abklatschen, Schulterklopfen) erfolgen.
- Die Reifenwahl ist freigestellt!
- Lichtmaske erforderlich (funktionstüchtige Beleuchtung ist nicht notwendig)
- Die Fahrdauer beträgt 3 bis 5 Stunden und wird vom Veranstalter je nach Streckenlänge und Beschaffenheit festgelegt
- Der Zeitplan wird ebenfalls individuell vom Veranstalter festgelegt und variiert nach örtlichen Gegebenheiten und Renndauer
- Jeder Fahrer ist dazu verpflichtet, sein Fahrzeug vor dem Rennen auf technisch einwandfreien Zustand zu prüfen!
94 dB Lärmemission darf nicht überschritten werden. Der Veranstalter behält sich vor, Motorräder mit technischen Mängeln nicht zur Veranstaltung zuzulassen bzw. überlaute Motorräder (auch ohne Geräuschmessung) aus dem Rennen zu nehmen!
Die technische Kontrolle der Fahrzeuge wird vor dem Prolog im Vorstartbereich durchgeführt.
- Bei vorzeitigem Abbruch wird der Lauf nur gewertet, wenn mindestens 50% der Laufzeit gefahren wurde.
- Im Bereich der Start-Zieldurchfahrt, wo sich die Zeitnahme befindet, darf 5 m vorher und nachher
nicht gehalten werden.
- Ein Motorradwechsel ist bei Einzel- und Teamfahrern in allen Klassen erlaubt.
Die Zeitnehmung, der wegen des defekten Motorrades abgebrochene Runde, darf nach dem Erreichen
der Wechselzone/Zeitnahme (via Fußmarsch oder Mitfahrtgelegenheit) NICHT manuell (nur mit Helm und ohne Durchfahrt mit den Motorrad) beendet werden.
Der Teilnehmer kann das Rennen mit dem Ersatzmotorrad weiterfahren, er muss jedoch die wegen des
defekten Motorrades abgebrochene Runde NACH der Zeitnahme wieder neu beginnen (ohne die Zeitmessung erneut auszulösen).
Ausgenommen das Motorrad wird durch die Zeitnehmung geschoben ohne vorher den Streckenverlauf
verlassen zu haben! In diesem Fall darf die Zeitnahme Runde normal beendet und nach
Motorradwechsel wieder aufgenommen werden.
Falsche Startnummern und Transponder am Ersatzmotorrad (falls vorhanden) entfernen. Eigenen
Transponder am Motorrad (falls einer benötigt wird) befestigen und die neuen Startnummern anbringen.
- Kommt einer der Teamfahrer aus technischem Defekt oder auch Sturz länger nicht aus der angefahrenen Runde zurück darf der zweite Fahrer erst nach Freigabe des Zeitnahme-Teams und ohne auslösen der Zeitnahme die Runde erneut aufnehmen und anstelle des ersten Fahrers beenden.
- Ein fliegender Tausch bzw. weiterfahren mit dem Motorrad des Teampartners ist nur in der Wechselzone erlaubt und muss auch bei der Zeitnahme nicht gemeldet werden.

weiter...

 

Nächster Lauf

Keine Termine